Ford Mustang-Überschlag: US-Militärpolizei rückt aus!

Ford Mustang Überschlag

Wir dürfen vorstellen: Der wohl präziseste Stunt-Driver aller Zeiten. Laut Polizei-Angaben überschlug sich der Fahrer dieses Ford Mustangs nämlich auf der Autobahn A6 bei Kaiserslautern. Dabei zog der Fahrer des „Pony Cars“ es offenbar vor, das Dach nicht zu beschädigen. Heißt: Er konnte das Auto nach einer 360°-Schraube wieder ordnungsgemäß auf alle vier Rädern landen. Fetter Respekt. Glücklicherweise zog sich der Fahrer nur leichte Verletzungen zu.

Neben der Polizei und dem Rettungsdienst waren die Feuerwehr und (kein Scherz!) die amerikanische Militärpolizei im Einsatz – die vermutlich immer dann ausrückt, wenn amerikanische Sportwagen in Unfälle verwickelt werden. Da so wenige US-Sportler in Deutschland zugelassen sind und deshalb vergleichsweise selten in Unfälle verstrickt sind, ist diese Tatsache hierzulande wohl nicht hinreichend bekannt.

Zu genauen Unfallhergang schreibt die Polizei weiter: „Der Mann war gegen 7 Uhr mit seinem Ford Mustang zwischen dem Dreieck Kaiserslautern und KL-West in Richtung Saarbrücken unterwegs. Dabei geriet er infolge nicht angepasster Geschwindigkeit zunächst auf den Grünstreifen und überschlug sich, bevor auf der Fahrbahn wieder zum Stehen kam. Der 32-Jährige zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst in Krankenhaus gebracht. Der entstandene Schaden beläuft sich auf rund 50.000 Euro.“