Polizei in Australien fährt Porsche 911

Porsche 911 Carrera Polizeiauto Bild NSW Police Force

Da macht der Polizeidienst richtig Spaß: Denn die Ordnungshüter im australischen Bundesstaat New South Wales haben jetzt einen Porsche 911 Carrera in ihrem Fuhrpark. Und dieser Sportwagen aus dem fernen Zuffenhausen ist nun wirklich schneller als die Polizei erlaubt: Die Höchstgeschwindigkeit des aktuellen Carrera liegt bei 289 km/h, der Sprint von null auf 100 km/h dauert nur 4,8 Sekunden. Da gibt es für die Ganoven kaum ein Entkommen.

Der Haken an der Sache: Bei Verfolgungsjagden darf der Porsche laut „Stern“ nicht eingesetzt werden. Warum? Ganz einfach: Weil er eine Leihgabe des Herstellers ist und heil bleiben muss. Die Polizei in New South Wales arbeitet seit 2012 mit Porsche zusammen und hat ausgeliehene Fahrzeuge der Schwaben nach eigener Aussage bereits bei etwa 300 PR-Veranstaltungen eingesetzt. Das weiß-blaue Design stammt von Sam Nejat, einem iranischen Studenten an der University of Western Sydney. Sein Entwurf setzte sich in einem Wettbewerb durch. Auch in anderen Ländern besitzt die Polizei Luxusautos: Lamborghini schenkte beispielsweise den italienischen Ordnungshütern sein neuestes Modell Huracán.

Bild: NSW Police Force, Text: mid/glp