In Erinnerung an die Gruppe B: Lancia 037 Straßenfahrzeug

Die extremen Wagen der ehemaligen Gruppe B in der Rallye-Geschichte hörten unter anderem auf den Namen Lancia Stratos. Dessen Nachfolger hatte es schwer, je wieder so einen starken Namen im Rallyesport zu formen, denn er bekam es mit quattro und Co. zu tun. Der Lancia 037 folgte noch immer dem Prinzip des Heckantriebs mitsamt Motor hinter Fahrer und Beifahrer. Philip Tolenado besitzt einen dieser etwa 200 Stück gebauten Renner, die für die öffentliche Straße zugelassen waren. Sein Lancia 037 von 1982 leistet in etwa 210 PS aus einem 2,0-Liter Vierzylinder mit Kompressoraufladung.

Er selbst spricht über seinen Lancia 037 genau so, wie es gedacht war. Nicht ein besonders komfortables Auto. Nein dieser Wagen wurde gebaut um Rennen zu bestreiten, um Rallyes zu gewinnen. 1983 war dies auch zum letzten Mal der Fall, bevor die Allrad-getriebene Power den Italiener einfach so überrollte.

„It’s not like [the 037] was just a sports car designed for people who wanted to go fast. This was designed for a purpose, and I love things that were designed specifically for a purpose, like a tool–except it’s a fast tool that scares the crap out of you.“ – Philip Tolenado