Fail des Tages: Peugeot 2008 Castagna

3
Punkte im Autobash-Score

Wie eine „besonders luxuriöse Variante“ des Peugeot 2008  aussehen soll, möchte die Mailänder Firma Carrossier Castagna jetzt mit einem Einzelstück des französischen Vans zeigen. Und dass Exklusivität nicht zwingend auch „schön“ oder gar „stilvoll“ sein muss, zeigen die Italiener gleich mit.

Offenbar vom Citroen C4 Cactus beeinflusst, haben die Mailänder die Seiten des 2008 verschandelt „verschönert“. Beziehungsweise: eigentlich haben sie außen lediglich reichlich uninspiriert mit blauer Farbe hantiert. Immerhin setzen sich die Farben im mit Alcantara bestückten Innenraum fort. Und der sieht sogar recht brauchbar aus. Aber das Exterieur? -Nä, Jungs,  da müsst ihr nochmal ran.

Handgenähte weiße Kreuznähte verzieren die roten Flächen der Armaturentafel, die über eine Reihe von Brauntönen in den Mitteltunnel überleiten. Feine blaue Alcantara-Keder umranden die gewebten Sitzflächen. Das Panoramadach erhielt ein ausgefallen perforiertes Verdeck mit Sternenhimmel-Effekt.

Der Kofferraumboden ist mit edlem Holz bestückt. Es kann durch eine spezielle gewebte Matte geschützt werden, die außerhalb des Fahrzeugs auch als Picknickdecke (na, das ist doch mal innovativ!!) verwendet werden kann. Den Laderaum füllen sechs speziell für den 2008 Castagna passgenau gefertigte Ledertaschen, die mit dem Markenlogo versehen sind.

Fazit: während das Interieur noch größtenteil in Ordnung geht, was vermutlich zu einem Großteil auf das Konto der italienischen Marke Alcantara geht, qualifiziert sich das Exterieur des Peugeot 2008 kaum als Referenz für Carossier Castagna.

[Bilder: Peugeot]